© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Mit der Eröffnung des dritten Teilabschnitts der Lahntalbahn am 10. Januar 1863 begann auch der Bahnverkehr auf der Gesamtstrecke. Im Jahr 1908 begann der Betrieb einer Seilbahn zur Grube Fortuna.  Das dort gewonnene Eisenerz wurde in Albshausen auf die Staatsbahn umgeschlagen und ins Ruhrgebiet transportiert. 1909 eröffnete die Grube Laubach eine Grubenbahn nach Albshausen. Ab dem 1. November 1912 begann der Bahnbetrieb auf der 24,45 km langen Solmsbachtalbahn nach Grävenwiesbach als Nebenbahn. Durch die Erweiterung der Gleisanlagen gingen im selben Jahr zwei mechanische Stellwerke in Betrieb. Im Bahnhof entstand gleichzeitig auch eine Kopf- und Seitenrampe und am Freiladegleis ein 30 t Gleiswaage. Die Bahnstation wurde zum Abzweigbahnhof. Im Empfangsgebäude war ein Eisenbahn-Telegraphenamt untergebracht. Diese Solmsbachtalbahn wurde im April 1986 stillgelegt und später zurückgebaut. Von den Bahnhofsbauten sind heute nur noch die Bahnsteige samt Personentunnel erhalten geblieben. Ein kleiner Teil der Gleise der Solmstalbahn ist heute noch im Bahnhof vorhanden.
Albshausen Z Bahnhof iel
Bilder Albshausen
Bahnhof von 1912
Luftaufnahme
Bahnhof von 1912 Seilbahnverladestelle
Lahntalbahn
nach oben  > nach oben  >