EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Dietzhausen Bahnstation Dietzhausen

Bau und Streckeneröffnung

Am 20. Dezember 1882 eröffnete die Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft das Teilstück von Grimmenthal nach Suhl. Auf der 75 km langen Gesamtstrecke nach Ritschenhausen begann der Bahnbetrieb am 1. August 1884. Der Bahnhof gehörte zur Rangklasse III.

Das Empfangsgebäude Dietzhausen

1897 gingen das neue Stationsgebäude und ein Wohnhaus für die Bediensteten in Betrieb. Das Empfangsgebäude, aus gelben Backstein errichtet, hatte einen Mittelbau, an dem zwei Seitenflügel angebaut waren. Im Westflügel war der Güterboden untergebracht. Er hatte keine Kopframpe. Das Empfangsgebäude ist baugleich mit dem Stationsgebäude in Rohr (Thür), das schon 1886 in Betrieb ging.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Zwischen Neudietendorf und Grimmethal verlegte man von 1886 bis 1893 ein zweites Gleis. 1911 erhielt der Bahnhof ein mechanisches Stellwerk, das Ende 2008 aus dem Betrieb genommen wurde. Es befand sich in einem Anbau auf dem Hausbahnsteig. Seit dem 1. April 1994 ist Dietzhausen ein Ortsteil der Stadt Suhl. Die Hochbauten des Bahnhofs wurden verkauft.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das Gebäude wurde saniert. Dabei wurden die Fenster modernisiert, wobei die Oberlichter der Segmentbögen in Weiß verblendet wurden. Der Güterboden erhielt zur Straßenseite hin eine neue Rampe und ein modernes Rolltor. Der Stellwerksraum erhielt einen neuen Anstrich. Der Gesamteindruck der Hochbauten ist jedoch erhalten geblieben.
Planung und Konzession
Bahnhof von 1897
Luftaufnahme
Bilder Diethausen
Bahnhof von 1897 Neudietendorf - Ritschenhausen Neudietendorf Ritschenhausen PANORAMA 374,48
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >