© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
1865 begannen die Bauarbeiten der 13,86 km langen Bahnstrecke von Frose nach Ballstedt Schloß der Sommerresidenz des Herzogs Anhalt-Dessau. Am 7. Januar 1868 eröffnete die  Magdeburg- Halberstädter Eisenbahn- Gesellschaft feierlich die Bahnstrecke. Der Herzog verlangte den Bau dieser Eisenbahnstrecke um im Gegenzug den Bau der Strecke Wegeleben - Aschersleben - Bernburg zu genehmigen. Wirtschaftlich war die Strecke eigentlich nicht zu rechtfertigen. Am 1. Juli 1885 wurde sie bis Quedlinburg verlängert. Züge, die von Aschersleben kamen mussten in Frose bis zur Stilllegung der Strecke im Jahr 2004 Kopf machen. Mit dem Bau der ersten Teilstrecke Bahnstrecke von Halle nach Vienenburg wurde im Jahr 1862 begonnen. 1865 begann der Betrieb auf dem Teilstück Wegeleben nach Aschersleben. Am 1. März 1869 eröffnete die Verbindung nach Wasserleben. 1871 wurde die Verlängerung nach Könnern und 1872 das letzte Teilstück nach Halle (Saale) fertiggestellt. Das Empfangsgebäude wurde 1893 in Betrieb genommen aber schon nach vier Jahren stillgelegt und durch den Südbahnhof ersetzt. Das alte Bahnhofsgebäude steht noch heute und wird von einer Brauerei genutzt.
Z Bahnhof iel
Bilder Frose
Bahnhof von 1893
Luftaufnahme
Bahnhof von 1893
Halle - Bad Harzburg
Frose PANORAMA
nach oben  > nach oben  >