EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Schifferstadt
Bau und Eröffnung Der Bau des Bahnhofs Schifferstadt war am 11. Juni 1847 mit Eröffnung des Streckenabschnitts zwischen Ludwigshafen und Neustadt (Haardt) abgeschlossen. Zeitgleich begann der Eisenbahnbetrieb auf der Stichstrecke nach Speyer, die am 14. März 1864 nach Germersheim und weiter über Wörth (Pfalz) nach Maximiliansau verlängert wurde. Damit wurde Schifferstadt zum Trennungsbahnhof.Der Bahnhof hatte neben dem Hausbahnsteig einen überdachten Mittelbahnsteig, zu dem ein Personentunnel führte. Im Bahnhof gab es ab 1937 eine Lokstation mit Lokschuppen. Das ursprüngliche Empfangsgebäude wurde 1964 wegen Baumängeln abgerissen und durch ein neues Stationsgebäude ersetzt. Das Stellwerksgebäude integrierte man in das Empfangsgebäude. In der Schalterhalle gab es einen Fahrkartenschalter, einen Kiosk sowie einen Zugang zur Bahnhofsgaststätte. Direkt neben dem neuen Empfangsgebäude wurden vom alten Bahnhof die Bahnsteigüberdachung und das gusseiserne Tragwerk im Stil des Historismus sowie die Geländerreste zum Personentunnel wieder aufgebaut. Sie stehen unter Denkmalschutz. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude ist im Zustand von 1964 erhalten geblieben. Lediglich der Fahrkartenschalter wurde geschlossen.
Z Bahnhof iel
Bilder Schifferstadt
Bahnhof um 1919
Luftaufnahme
Bahnhof um 1919
Die Eisenbahn “kam” am 11. Juni 1847 nach Schifferstadt. Also 12 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Schifferstadt hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 3.000 Einwohner (Ende 2017 waren es 20.073 Einwohner).
Planung und Konzession
Saarbrücken - Mannheim
Schifferstadt - Wörth (Rhein)
Schifferstadt
Im Bau
nach oben  > nach oben  >