Singen (Hohentwiel)
Singen wurde am 15. Juni 1863 an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Der Bahnhof liegt an der 88,73 km langen Strecke von Waldshut über Schaffhausen nach Konstanz. Das Bahnhofsgebäude war damals ein Provisorium und wurde bis 1877 genutzt. Der 14,52 km lange Streckenabschnitt der sogenannten Schwarzwaldbahn von Singen nach Engen wurde am 6. September 1866 von der Badischen Staatseisenbahn eröffnet. 1877 erhielt Singen ein neues Empfangsgebäude. Die alte Baracke wurde abgerissen. Am 21. November 1913 kam die 14,31 km lange Stichbahn nach Beuren-Büßlingen hinzu, die dann 1966 stillgelegt wurde. 1927 entstand die neue Güterabfertigung, die 1969 um einen Containerumschlagplatz erweitert wurde. Im Februar 1945 wurde der Bahnhof durch einen Bombenangriff schwer verwüstet. 1960 wurde das Empfangsgebäude saniert. Bis 1996 war das Zollamt durch Schweizer und Deutsche Zöllner besetzt.
Bilder Singen
Bahnhof 1925
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 15. Juni 1863 nach Singen. Also 28 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Singen hatte zu diesem Zeitpunkt 1.532 Einwohner (Ende 2013 waren es 45.717 Einwohner).  
Bahnhof 1925
Bahnhof 1877
Bahnhof 1877
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Schwarzwaldbahn (Baden)
Mannheim - Konstanz
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >