Solingen Gräfrath
Der Bahnhof Gräfrath (später nach Solingen eingemeindet) lag an der Strecke von Vohwinkel (Bürgermeisterei Haan; später Wuppertal) nach Solingen-Süd (später Hauptbahnhof), die wegen ihrer kurvenreichen Streckenführung auch Korkenzieherbahn” genannt wurde. 1885 wurden die Vermessungsarbeiten abgeschlossen und die Planung der Bahn konnte beginnen. Die Bauarbeiten starteten im April 1886. Die landespolizeiliche Abnahme der Bahnstrecke von Vohwinkel nach Solingen Wald erfolgte am 29. Oktober 1887. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung nahm die Eisenbahn den Betrieb am 15. November 1887 auf. Der restliche Teil der Eisenbahnstrecke wurde am 10. Februar 1890 fertiggestellt. Der Gräfrather Bahnhof lag etwas außerhalb des alten Ortskerns. Das schlichte Empfangsgebäude wurde 1887 eröffnet. Zwei Richtungsgleise und ein Rampengleis fanden auf dem beengten Bahnhofsgelände platz. 1898 wurde ein weiteres Gleis für die Güterzüge verlegt. Am 21. Mai 1966 schloss die Güterabfertigung. Die letzte Rangierfahrt fand am 31. Mai 1989 statt. Am 3. September 1995 wurde die “Korkenzieherbahn stillgelegt. Das Empfangsgebäude stand seitdem unter Denkmalschutz. Durch Gerichtsbeschluss vom 5. November 2010 wurde der Abriss des Empfangsgebäudes genehmigt und musste aus der Denkmalliste gestrichen werden.      
Bilder Gräfrath
Gräfrath ca. 1910
Luftaufnahme
Gräfrath ca. 1910
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Korkenzieherbahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >