Speyer Hbf
Die feierliche Eröffnung der ersten pfälzischen Eisenbahn fand in Speyer am 11. Juni 1847 statt. Sie führte über 9,06 km nach Schifferstadt. Zu diesem Zeitpunkt war der Bahnhof noch nicht fertig. Der erste Bahnhof, der in der Pfalz gebaut wurde, war der von Speyer. Bis 1864 war der Bahnhof Endstation. Nach Februar 1864 wurde, mit der Eröffnung der Strecke nach Germersheim, Speyer zum Durchgangsbahnhof. Das zweite Empfangsgebäude eröffnete am 10. Dezember 1873, mit Fertigstellung der Strecke nach Heidelberg durch die Heidelberg-Speyerer Eisenbahn. Für diese Bahn war eine Rheinbrücke aus Pontons gebaut worden. Am 26. August 1905 eröffnete die meterspurige Schmalspurbahn nach Geinsheim. Die Streckenlänge betrug 18,85 km. Am 16. März 1945 wurde das Empfangsgebäude bei einem Luftangriff schwer zerstört und nicht wieder aufgebaut. Nach neunzehnmonatiger Bauzeit öffnete 1953 das neue Empfangsgebäude. Die Schalterhalle ist auf die Höhe der Anbauten reduziert worden. Die Kuppel über der Schalterhalle ist dem Bochumer Empfangsgebäude nachempfunden worden. Das dreistöckige Gebäude wurde später hinzu gebaut (siehe links). 2009 bis 2010 sanierte die Deutsche Bahn AG das Stationsgebäude.
Bilder Speyer
Bahnhof von 1873
Luftaufnahme
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
1953 eröffnete das neue Empfangsgebäude. Die hohe, verglaste Schalterhalle besitzt noch nicht die typisch geschwungene Leichtigkeit der 1950er Jahre Architektur. In den einstöckigen Anbauten sind links die Gaststätte und rechts die Expressgutabfertigung untergebracht.
Die Eisenbahn “kam” am 11. Juni 1847 nach Speyer. Also zwölf Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Speyer hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 10.619 Einwohner (Ende 2014 waren es 49.815 Einwohner).  
Bahnhof von 1873
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >