© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 1. April 1881 eröffnete die Unterelbesche Eisenbahn-Gesellschaft das erste 41,83 km lange Teilstück der Niederelbebahn, die von Hamburg- Harburg nach Stade führte. Das Teilstück gehörte damals zum Königreich Hannover. Am 1. Juli 1881 konnte die Strecke bis Himmelspforten verlängert werden. Die Gesamtstrecke nach Cuxhaven eröffnete am 11. November 1882 den Betrieb. Die 30,46 km lange Strecke von Stade nach Bremervörde eröffnete den Eisenbahnbetrieb am 1. Oktober 1898. Damit wurde Stade zum Eisenbahnknoten. Am 9. Februar 1911 eröffnet die Kleinbahn Bremervörde- Osterholz die Strecke von Stade über Gnarrenburg nach Osterholz-Scharmbeck. 1968 erhielt der Bahnhof elektrische Oberleitungen. 2007 wurde der Bahnhof an das Hamburger S-Bahn-Netz abgeschlossen und entsprechend umgebaut. Als Endbahnhof wurden Abstellgleise für die S-Bahn im Bahnhof verlegt. Bis 2015 wurden die meisten Gleise des Güterbahnhofs zurückgebaut.
Z Bahnhof iel
Bilder Stade
Bahnhof 1903
Luftaufnahme
Bahnhof 1903
Die Eisenbahn “kam” am 1. April 1881 nach Stade. Also 46 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Stade hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 8.000 Einwohner (Ende 2015 waren es 46.378 Einwohner).
Niederelbebahn
Hamburg Hbf
Cuxhaven
PANORAMA Stade
nach oben  > nach oben  >