© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die Kurhessische Staatsbahn begann 1863 mit den Bauarbeiten auf dem 29,11 km langen Streckenabschnitt der Kinzigtalbahn von Steinau (Kr. Schlüchtern nach Neuhof (Kr. Fulda), die am 15. Dezember 1868 eröffnet wurde. Kurhessen wurde 1866 durch das Königreich Preußen annektiert, das den Weiterbau der Kinzigbahn übernahm. 1868 wurde auch das Empfangsgebäude mit H- förmigen Grundriss in Betrieb genommen. Das zweistöckige Gebäude war ein verputzter Backsteinbau mit symmetrischen Fassaden und Bogenfenstern. Im Osten des Empfangsgebäudes befand sich der aus Sandstein gebaute Güterschuppen. Um 1910 baute die Eisenbahngesellschaft einen Personentunnel unter den Gleisen. Die Bahnhofsgebäude stehen unter Denkmalschutz.
Steinau (Straße) Z Bahnhof iel
Bilder Steinau (Straße)
Luftaufnahme
Frankfurt - Göttingen
Die Eisenbahn “kam” am 15. Dezember 1868 nach Steinau. Also 15 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Steinau hatte zu diesem Zeitpunkt 2,205 Einwohner (Ende 2015 waren es 10.373 Einwohner). 
nach oben  > nach oben  >