Straubing
Am 12. Dezember 1859 eröffnete die “Bayrische Ostbahn” das 57 km lange Teilstück von Landshut nach Straubing.  Der Kopfbahnhof war zu diesem Zeitpunkt vorläufige Endstation der Strecke von Landshut. Ab dem 20. September 1860 ging die Strecke Straubing - Passau in Betrieb. Die 16,18 km lange Verbindung nach Sünching wurde am 1. Juli 1873 in Betrieb genommen. Damit war die Verbindung nach Regensburg geschaffen. Die Sekundärbahn nach Bogen wurde am 9. Dezember 1895, der Abschnitt weiter nach Konzell 1896 und der letzte Abschnitt bis Miltach 1905 eröffnet. 1898 erweiterte man das Empfangsgebäude um weitere Wartesäle und eine Güterabfertigung mit Ladehalle. 1899 folgte ein Zentralstellwerk, das bis 1958 in Betrieb war. 1959 wurden die Bahnhofsgleise elektrifiziert. 1967 schlossen die Umbauarbeiten am Empfangsgebäude ab. 1990 sanierte die Deutsche Bahn AG den Bahnhof.
Bilder Straubing
Bahnhof von 1859
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 12. Dezember 1859 nach Straubing. Also 24 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Straubing hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 12.000 Einwohner (Ende 2013 waren es 45.502 Einwohner).  
Bahnhof von 1859
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Regensburg - Passau
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >