© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Sulzbach (Saar)
Die 26,77 km lange Eisenbahnstrecke von Neunkirchen (Saar) über Sulzbach (Saar) und Saarbrücken zur Landesgrenze bei Stieringen- Wendel  eröffnete die „Königlich- Saarbrücker-Eisenbahn“ feierlich am 16. November 1852 die Strecke für den Personenverkehr und am 1. Dezember 1852 für den Güterverkehr. Das Stationsgebäude wurde im Fachwerkstil mit angebauter Gaststätte errichtet. 1860 kamen die Anschlussgleise zu den Gruben Mellin und Altenwald hinzu. 1905 baute man ein Beamtenhaus, eine Bahnmeisterei und weitere Anbauten an das Empfangsgebäude. Von 1938 bis 1949 entstand ein neues Empfangsgebäude anstelle des alten aus Stationsgebäudes. Es wurde in Klinkerbauweise gebaut. Von der Schalterhalle konnte man drei Fahrkartenschalter, einen Schalter für Reisegepäck, Expressgut und Handgepäck mit Lagerräumen erreichen. Links neben der Bahnhofsgaststätte waren die Warteräume, davon einer nur für Frauen untergebracht. Im Obergeschoss befanden sich die Wohnungen für den Bahnhofsvorsteher und den Gastwirt sowie weitere Diensträume. In den 1960er Jahren schlossen der Gepäck- und Expressabfertigung. In den späten 1980er Jahren wurde der Fahrkartenschalter geschlossen. 1999 wurde der Bahnhof von der Deutschen Bahn AG saniert. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Die Eisenbahn “kam” am 16. November 1852 nach Sulzbach. Also 17 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Sulzbach hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 16.294 Einwohner).
Bilder Sulzbach (Saar)
Luftaufnahme
Bahnhof von 1852
Bahnhof von 1852
Nahetalbahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >