EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Schmalkalden von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Schmalkalden Bahnstation Schmalkalden

Bau und Streckeneröffnung

1870 begannen die Vermessungsarbeiten für den Bau einer Bahnstrecke von Wernshausen nach Schmalkalden. Schmalkalden war damals eine kurhessische Exklave.

Das Empfangsgebäude Schmalkalden

Das erste Empfangsgebäude lag südlich der Stadt. Es war ein zweistöckiges Fachwerkgebäude mit Satteldach und einem Anbau (Bild oben rechts). Etwas entfernt gab es eine runde Retirade (Abortgebäude). Der Bahnhof Schmalkalden verfügte über umfangreiche Gleisanlagen mit zahlreichen Bahnhochbauten. Im südöstlichen Bahnhofsteil gab es eine Lokstation mit sechsständigen Ringlokschuppen und Drehscheibe sowie eine mehrgleisige Güteranlage mit Freiladegleis und Güterhalle. Dazu kamen eine Schlosserwerkstatt für die Wagenreparatur und eine Bahnmeisterei.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 2. April 1874 wurde von der Stadtgemeinde Schmalkalden die 6,6 km lange Strecke zwischen Schmalkalden und Wernshausen eröffnet. Der zweite Streckenabschnitt von Schmalkalden nach Steinbach-Hallenberg eröffnete am 15. Dezember 1891. Der letzte Abschnitt nach Zella-Mehlis und damit die 30,4 km lange Gesamtstrecke wurden am 25. Januar 1893 in Betrieb genommen. Am 1. Juli 1890 ging die Strecke Wernshausen - Schmalkalden in preußisches Staatseigentum über. Am 3. November 1892 eröffnete die 18,0 km lange Nebenbahn von Schmalkalden nach Brotterode, dass damals zur preußischen Provinz Hessen-Nassau gehörte. Schmalkalden wurde zum Keilbahnhof.

Das zweite Empfangsgebäude

Am 1. Dezember 1896 wurde ein neues, einstöckiges Fachwerkgebäude mit einem charakteristischen Uhrenturm eröffnet. Auf dem überdachten Hausbahnsteig entstand ein Dienstraum für die Eisenbahner. Der Bahnhofsvorplatz erhielt eine Bahnsteigsperre sowie Erfrischungsbuden. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse II.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1935 entstand ein Stellwerksbau für ein mechanisches Stellwerk. Der Uhrenturm wurde 1959 entfernt. Den Bahnverkehr nach Brotterode stellte die Deutsche Bahn AG 1996 ein und baute die Strecke zurück. Ab 2012 gestaltete man den gesamten Bahnhof samt Bahnhofsvorplatz und Gleisanlagen um. Das Empfangsgebäude wurde kernsaniert und zur Eröffnung der Landesgartenschau 2015 eröffnet.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Bei der Sanierung des Empfangsgebäudes wurde auf dem Dach ein spitzer Turm errichtet, der an die alte Bahnhofsuhr erinnern soll. Damit wurde der Charakter des Gebäudes von 1896 wieder hergestellt.
Planung und Konzession
Bilder Schmalkalden
Bahnhof um 1898
Luftaufnahme
Bahnhof 1923
Bahnhof um 1898 Bahnhof 1923 320,0 Zella-Mehlis - Wernshausen Zella-Mehlis Wernshausen
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >