© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Vollmerz
Am 6. Mai 1872 eröffnete die 23,08 km lange Bahnstrecke Flieden-Gemünden zur bayrischen Grenze nach Jossa. Der direkt hinter Elm gelegene Durchgangsbahnhof Vollmerz, der ursprünglich über fünf Gleise verfügte hatte auch einen Güterschuppenanbau. Gegenüber dem Bahnhof befand sich die Verladestation eines Basaltsteinbruchs. Eine Lorenseilbahn, die 1928 gebaut wurde, transportierte den Basalt von Steinbruch in Schlinges nach Vollmerz. Nach dem Krieg wurde die Seilbahn stillgelegt und der Transport durch Lastkraftwagen vorgenommen. Der Steinbruch wurde von der  „Westerwaldbrüche AG Bonn am Rhein“ betrieben. Die Verladestation ist bis heute erhalten geblieben. Am nahe gelegenen Bahnübergang befand sich das im Jahr 1920/30 gebaute mechanische Stellwerksgebäude, das am 29. April 1963 mit einem Drucktastenstellwerk in Betrieb ging und am 8. Februar 1999 stillgelegt wurde. Der Bahnhof wurde im selben Jahr ebenfalls stillgelegt. Das Stellwerk wurde mit Umbau der Schrankenanlage um 2005 abgerissen. Vollmerz gehört seit dem 1. Dezember 1969 zur Gemeinde Schlüchtern.  
Bilder Vollmerz
Luftaufnahme
Elm Schlüchtern Flieden Vollmerz Streckenverlauf vor 1914 Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >